Papiere

Zeichenpapiere

Ich verwende gerne Zeichen-, Skizzen- oder Vorsatzpapier im Format 50 x 70 cm, auch gerne mal farbige Papiere. Nicht nur für aufwändigere Muster halbiere ich die Bögen immer häufiger. Das Papier sollte gerade für die ersten Versuche nicht zu dünn sein (ab ca. 90 g, zum Vergleich: das günstige Drucker- oder Kopierpapier hat meistens 80 g), da es mit relativ viel Feuchtigkeit in Berührung kommt und es schade wäre, wenn die entstandenen Werke einreißen. Zum Ausprobieren kann man natürlich auch das übliche Din-A4-Papier verwenden. Auf größeren Bogen macht es aber - wie ich finde - mehr Spaß.

alte Zeitungen

Außerdem ist Papier zum Unterlegen und Trocknen hilfreich bis nötig. Das können alte Zeitungen oder Tapete sein, luxuriöser ist Seiden- oder Silikonpapier aus dem Künstlerbedarf, man kann letzteres aber auch mehrfach benutzen. Diese Papiere sollten auf jeden Fall glatt sein, da sich Falten etc. durchdrücken, Zeitungspapier zudem mindestens 4 Wochen alt sein, damit die Druckerschwärze nicht mehr abfärbt. Ich muss gestehen, dass ich aus Bequemlichkeit mittlerweile oft gar kein Papier mehr unterlege, sondern eine Glasplatte nehme, die ich nach jedem Bogen abwasche und trocken reibe.

 

Start Mail Übersicht Oben Zurück Vor