Stempel

Stempel aus Moosgummi

Mit Stempeln verdrängt man die Kleisterfarbe wieder vom Papier - wenigstens teilweise. Von der Konstistenz der Kleisterfarbe hängt es ab, wie ausgeprägt das Muster wird, auch, ob die Kleisterfarbe schon etwas angetrocknet ist. Hier hilft nur Ausprobieren. Den Stempel zwischendurch immer wieder abwischen. Sicher funktionieren auch fertig gekaufte Stempel, wenn sie nicht zu feine Details haben. Schnell gemacht sind Stempel aus Moosgummi, das auf ein Stück Pappe oder - luxuriöser - auf einen Stempelklotz aus Holz geklebt wird. Selbstverständlich kann man auch wie üblich stempeln, dafür die Stempel mit Kleisterfarbe bestreichen und auf den trockenen oder in einer anderen Farbe eingestrichenen Bogen drücken.

Stempel aus Kordel und Isomatte

Links ein Stempel aus Kordel, rechts aus einer alten Isomatte.

Rot04

Auf Flohmärkten noch zu finden sind alte Druckstöcke aus Holz, die früher für Stoffdrucke verwendet wurden. Mit ihnen kann man sehr gut Muster aufs Papier bringen. Druckstöcke vom Blaudruck (Messingnägel in Holz) habe ich allerdings noch nicht ausprobiert.

Stempel aus Kartoffeln

Kartoffeln halbieren und beliebige Muster herausschneiden. In mehr oder weniger regelmäßigen Abständen auf gestrichenes Papier drücken - oder umgekehrt mit Farbe bestreichen und auf einen Bogen drücken. Leider haben diese Stempel nur eine sehr kurze Lebensdauer.

mit Schwamm gestempeltes Papier

Hier wurde ein Schwamm zurechtgeschnitten: das rote spiegelverkehrte "S" wurde damit gestempelt (darüber noch ein paar Malerwalzen gerollt). Weitere Materialien, die sich eignen: Radiergummi, Korken, Holz, Pappe, Wellpappe.

Naturmaterialien

Es gibt bestimmt noch viel mehr Möglichkeiten, vielleicht ein bisschen frisches Laub, dessen Blattadern sich in die Kleisterfarbe drücken, Nussschalen... Die Natur hat da sicher einiges zu bieten.

 

Start Mail Übersicht Oben Zurück Vor