Was ist bei der Lagerung und Verarbeitung von Kleisterpapier zu beachten?

Mappe zur Aufbewahrung

Dass Papier auf Feuchtigkeit reagiert, habt Ihr ja mittlerweile festgestellt. Für die Lagerung sollte das Papier wirklich trocken sein und am besten glatt liegen. Im feuchten Keller ist es nicht so toll. Guten Schutz bieten die großen Mappen aus dem Künstlerbedarf, aber auch 2 große Pappen, zwischen die das Papier gelegt wird, erfüllen ihren Zweck ganz gut. Unterm Bett oder auf dem Kleiderschrank nehmen sie wenig Platz weg.

Schutzpapier beim Verkleben

Da die Farben ja wasserlöslich sind, können sie sich bei erneutem Kontakt mit Feuchtigkeit wieder anlösen. Wenn man z.B. Buchdeckel mit Kleisterpapier bezogen hat und diese nun mit dem Buchblock verklebt, sollte man Schmierpapier zwischen den Vorsatz legen, bis alles getrocknet ist. Noch besser ist beschichtetes Papier (Silikonpapier, Backpapier funktioniert aber auch sehr gut), da von dem Schmierpapier möglicherweise etwas kleben bleibt, wenn beim Pressen etwas Leim hervorquillt.

Einweichen des angeschmierten Papiers

Sicher habt Ihr schon mal einen Schuhkarton mit Papier beklebt - mit Alleskleber, Klebestift oder -film. Das Papier ist dann meist wellig. Eine schöne glatte Oberfläche gibt es, wenn man es mit Kleister verklebt. Die Papierrückseite von der Mitte nach außen einstreichen ("anschmieren"), zusammenklappen und - wie hier beim Bucheinband - etwas einweichen lassen. Das ist wie beim Tapezieren, das Papier hat Gelegenheit sich auszudehnen und so kann man vermeiden, dass später unschöne Blasen unter der Oberfläche entstehen.

zu lange eingeweicht

Allerdings darf man nicht zu lange warten, sonst kleben die Seiten aneinander und das Papier wird beschädigt, wenn man es wieder auseinander klappt. Ist mir im Beispiel passiert. Evtl. den Kleister noch mal mit dem Pinsel gleichmäßig verstreichen (keinem neuen Leim, sonst muss man wieder warten). Hier ist ein weicher Lappen zum Feststreichen des angeschmierten Papiers hilfreich, für Kanten ist der Daumennagel sehr praktisch, für innere Ecken ist es das Falzbein. 

verzogene Buchdeckel beim Leporello

Grundsätzlich gilt auch hier: Laufrichtung beachten. Es ist sehr ärgerlich, wenn das getrocknete Exemplar (Hier ein Leporello von oben fotographiert) total verzogen ist. Ist der Farbauftrag sehr dick, muss man an den Kanten aufpassen, dass die Farbe nicht abplatzt. Dafür das Papier länger einweichen lassen (evtl. noch mal aufklappen und ein 2. Mal einkleistern).

 

Start Mail Übersicht Oben Zurück Vor